Durchschnittsbewertung der Ferienunterkünfte 4.4/5 aus 5949 Bewertungen

Das Wort Balearen wird vom griechischen Verb ballein abgeleitet, was so viel bedeutet wie werfen. Früher galten die Einheimischen der Inselgruppe als sehr effektive Steinwerfer und verteidigten so Ihre Inseln vor Eindringlingen. Heute sind die drei Inseln – Mallorca, Menorca und Ibiza – zu Recht beliebte Feriendestinationen. Erkunden Sie die Mittelmeerinseln von Ihrer Ferienwohnung aus. Die Natur wird Sie ganz sicher begeistern. Bei e-domizil finden Sie schnell ein geeignetes Ferienhaus mit Pool im Landesinneren oder eine praktische Ferienwohnung direkt am Meer.

Weiterlesen
Balearen,
Datum beliebig, 2 Personen

Ferienwohnung und Ferienhaus auf den Balearen buchen

Verbringen Sie unvergessliche Tage auf den Balearen in Ihrem Ferienhaus. Das Feriendomizil bietet Ihnen vollkommene Abhängigkeit und Entspannung auf einem hohen Level.

Die schönsten Ferienregionen

Mallorca

Mallorca nicht nur die flächengrösste Insel der Balearengruppe, sondern wohl auch klar die bekannteste. Die Insel ist besonders beliebt durch ihre wunderschönen Badeorte, den abgelegenen Buchten und den römischen und maurischen Überresten. Die Hauptstadt Palma lockt mit ihrem lebendigen Nachtleben, der mächtigen Kathedrale und dem Königspalast. Populäre Sportarten in Mallorca finden vor allem auf dem Wasser statt wie segeln, Wasserski oder Windsurfen. Doch auch Tennis gewann in den letzten Jahren durch den Spitzensportler und gebürtigen Mallorquinen Rafael Nadal zunehmen an Bedeutung.

Menorca

Auf der Insel Menorca geht es etwas beschaulicher zu und her als auf Mallorca. Das heisst aber nicht, dass die Strände und das Meer nicht gleich viel zu bieten hätten. Mit Cala Mitjana, Cala Galdana und Macarelleta verfügt Menorca über wahre Geheimspots. Feinster Sand, türkisblaues Wasser, felsige Buchten und Pinien gesäumte Küstenabschnitte. Menorca eignet sich dank der gemütlichen Atmosphäre aber nicht nur für Familien, sondern auch für Wanderbegeisterte – fast die Hälfte der Inselfläche steht nämlich unter Naturschutz und lockt mit einer kontrastreichen Landschaft.

Ibiza

Wenn man an die Insel Ibiza denkt, dann steht das pulsierende Nachtleben im Vordergrund. Auf der Insel stehen die beliebtesten und grössten Diskotheken der Welt und werden im Sommer von den zahlreichen Touristen heimgesucht. Neben den nächtlichen Aktivitäten hat die Insel auch wunderschöne Strände mit feinstem Sand zu bieten. An der Nordwestküste, in den Höhlen der Herkulessäulen und der Höhle des Lichts, befinden sich zudem beliebte Tauchplätze. Die wunderschöne Kathedrale «Maria vom Schnee» liegt auf dem Hügel über dem Hafen von Ibiza Stadt. Dort erstreckt sich Ihnen ein atemberaubender Panoramablick.

Formentera

Formentera bildet die kleinste Insel der Balearen und ist besonders beliebt für Tagesausflüger von der Nachbarinsel Ibiza. Ausserdem finden Sie kristallklares Meerwasser und langgezogene Strände mit Dünen auf der Insel. Beliebte Aktivitäten neben dem Wassersport sind Wandern, Radfahren und Vogelbeobachtung. Für begeisterte Wanderer und Radfahrer gibt es zahlreiche Touren entlang der Strände, Lagunen und Leuchttürme. Aber auch im Landesinneren erwartet Sie die unberührte Natur.

Die schönsten Ausflugsziele auf den Balearen

Tipps: Strände und Hotspots

Der Strand von Cala Mesquida ist rund 300 Meter lang und etwa 130 Meter breit und liegt im Nordosten Mallorcas in einem offiziellen Naturschutzgebiet. Die Dünen und Pinienwälder hinter dem Strand sorgen für eine verspielte Atmosphäre und einen farbenprächtigen Kontrast.

Cala Caleta ist ein kleiner Sandstrand an der südlichen Küste Ibizas und liegt etwa zehn Fahrminuten vom Playa d’en Bossa bei der Stadt Ibiza entfernt. Er präsentiert sich als wahrhaftiges Paradies. Mit feinem goldigem Sand, felsigem Hintergrund und türkisem Wasser wird der Cala Caleta als einer der schönsten Strände der ganzen Insel angesehen.

Der Cala Turqueta auf Menorca ist ungefähr 100 Meter lang und mit feinem und hellem Sand bestückt. Der Strand wird von Wald und Fels umgeben. Aufgrund des flachen Wassers und des natürlichen Wellenschutzes erweist sich die Bucht als sehr kinderfreundlich.

Der Playa de Migjorn auf Formentera ist zudem ein Natursandstrand und bis zu 6 Kilometer lang. Noch gilt dieser Küstenabschnitt als Geheimspot für viele Touristen. Von Touristenmassen bleibt man hier noch verschont.

Das Klima und die Natur auf den Balearen

Auf den Balearen herrscht ein mediterranes Klima mit heissen Temperaturen im Sommer und milden Wintern. Die beste Reisezeit ist zwischen Juni bis September. Durch die Beliebtheit der Inseln hat es zu den klassischen Ferienzeiten also relativ viele Touristen. Weichen Sie also, wenn möglich, auf die Nebensaison aus. Auch Juni bis August gibt es auf der Insel im Durchschnitt nur 12 Regentage. 

Da die Balearen schon Jahrtausende vom restlichen Kontinent isoliert sind, entwickeln sich die Inseln einen eigenen Weg. Daher gibt es auf Inseln meist einzigartige Pflanzen- und Tierarten, die nur zu diesen bestimmten Verhältnissen überleben können. Die seichten Gewässer vor den Inseln, wo sich Riffe befinden und das Sonnenlicht am stärksten durchdringt, bieten vielen Fischen und Pflanzen den perfekten Lebensraum.